Wilfried Starke lieferte den folgenden Bericht:

  1. Wissen Sie noch, wann Sie zum ersten Mal mit Ihrem Verein im Haus Detmold waren? Gab es einen besonderen Anlass? Der erste LG Lippe-Süd-Trainingsaufenthalt fand in den Osterferien 1984 statt (42 Teilnehmer/innen). Seitdem fahren wir ununterbrochen auf die Insel, sodass wir in diesem Jahr unser „30-jähriges“ hatten; mit einem Überraschungsbesuch des Landrats, worüber wir uns sehr gefreut haben. Seit vielen Jahren nehmen ca. 80-100 Jungen und Mädchen, Trainer/nnen, Erwachsene und auch begleitende Eltern an unserer Norderneyfahrt teil. Auch befreundete Vereine sind immer wieder mit einigen Sportlern/innen dabei; so die LG Lüneburg, der PSV Detmold und seit nunmehr 15 Jahren TuS Eintracht Wiesbaden.
  2. Was gefällt Ihnen an Norderney allgemein und am Haus Detmold im Besonderen? Das Kreisjugendheim ist für uns Leichtathleten ein idealer Ort zur letzen Saisonvorbereitung: – der Strand (gleich „nebenan“!) als Trainingsgelände für Läufer und Werfer, – das Heimgelände mit großem Platz neben der Turnhalle und dem nunmehr zur Verfügung stehenden Kunstrasenplatz, – die Halle als Ausweichort bei schlechtem Wetter (gibt es eigentlich nie!!!) und für das Abendprogramm; – das Norderneyer Stadion mit Kunststoff-Laufbahn, dass wir ab und an auch mal nutzen (Vorrang hat allerdings der Strand).
  3. Wie sieht ein typischer Tag auf Norderney aus? Gibt es bestimmte Rituale? 9.30-11.30 Trainingseinheit I, 15.00-17.30 Trainingseinheit II, 19.00-22.00 Halle (soweit sie uns zur Verfügung steht) mit Trainingseinheit III bzw. Spielen und zur freien Verfügung. Am Mittwochnachmittag steht traditionell am trainingsfreien Nachmittag der Besuch des Wellenhallenbades auf dem Programm – mit anschließendem Stadtbummel und dickem Eis!!!
  4. Was war Ihr schönstes Erlebnis bei einem Aufenthalt? Ein Erlebnis, das allen, die dabei waren, noch immer Gedächtnis ist, und über das in abendlicher Runde immer wieder erzählt und herzlich gelacht wird. Aus dem Pressebericht 1999: „Und wenn Pauli zur Wattwanderung ruft, dann hat er alle Jahre wieder eine ansehnliche Gruppe im Schlepptau, zumal diesmal die Kunde von einem Wal im Watt schnell die Runde gemacht hatte! Und den wollte am 1.April natürlich jeder bewundern. Zur großen Überraschnung wartete dann wirklich ein ‚kräftiges Wesen‘ auf die Wattwanderer. Jens Brand, gestandener LG-Athlet, hatte sich kurzerhand zum Wal umfuktionieren lassen. Ein gelungener Spaß!“. Weiterhin nicht zu vergessen:
  • Die vielen, vielen Wattwanderungen mit Pauli
  • Die Läufe der Ausdauersportler zum Wrack am Ostende der Insel
  • 25 verschiedene LG-Norderney-T-Shirts.